Weiteres

WeiterempfehlenDrucken

Pollenflug

Viele Menschen leiden unter Heuschnupfen. Wenn im Frühling alles blüht, brechen für sie harte Zeiten an.

Denn Pollen von Bäumen, Sträuchern, Gräsern, Getreide und Kräutern lassen bei Allergikern Augen tränen und Nasen triefen. Außerdem lösen sie nervige Niesattacken aus.

An windigen, trockenen Tagen ist die Pollenbelastung in der Luft besonders hoch. Um sich davor zu schützen, helfen einfache Regeln: Fenster schließen, sich möglichst wenig im Freien aufhalten und draußen keinen Sport treiben. Zusätzlich kann man sich im Radio, Fernsehen und Internet täglich über den Pollenflug informieren.

Damit sich die Pollen nachts nicht auf dem Kopfkissen breit machen, sollte man abends die Haare waschen und nicht die tagsüber getragene Kleidung einfach vorm Bett fallen lassen.

Auch regelmäßiges Staubsaugen hilft, die Belastung abzubauen. Dafür gibt es im Handel spezielle Geräte. Und den Staub an den Möbeln mit einem feuchten Tuch abwischen.

Reichen diese Vorsichtsmaßnahmen nicht aus, hilft vielleicht ein Arztbesuch weiter. Der schlägt eventuell eine Hyposensibilisierung vor, um die Beschwerden zu mindern bzw. zu beseitigen.

Werbung

Werbung

WechselJetzt.de

Gerade lief bei delta radio

Hier mitmachen

Best of Sprachnachricht von gestern Nacht

Best of Sprachnachricht von gestern Nacht

Wir suchen eure peinlichen Nachrichten - gleichzeitig erfahrt ihr hier aber auch, wie ihr denen vorbeugen könnt. weiter »

Aktuelle Themen

Releasedatum zum neuen Gorillaz-Album steht fest

Releasedatum zum neuen Gorillaz-Album steht fest

"Humanz" soll am 28. April in die Läden kommen und dazu hört ihr euch hier gleich mal vier neue Songs daraus an. weiter »

Anzeige