Ava Max - Diamonds & Dancefloors
Ava Max - Diamonds & Dancefloors
#ALBUMDERWOCHE

Ava Max - Diamonds & Dancefloors

Vom Disney Radio zur Charstürmerin. Wie Ava Max diesen Riesensprung hinbekommen hat, lest ihr hier.

The Beginning

Amanda Koci, wird 1994 in Milwaukee, Wisconsin geboren. Erst ein paar Jahre zuvor sind ihre Eltern aus Albanien geflohen nach dem Sturz des kommunistischen Regimes aus Albanien geflohen. Dabei wird ihr die Musik in die Wiege gelegt: Ihre Mutter ist gelernte Opernsängerin und ihr Vater Pianist.
Im Alter von acht Jahren zieht Amanda mit ihrer Familie nach Virginia, wo sie in den Hampton Roads aufwächst. Während sie in Virginia lebt, nimmt sie an zahlreichen Gesangswettbewerben von Radio Disney in der Greenbrier Mall in Chesapeake teil und hat ihr Bühnendebüt mit gerade ein Mal zehn Jahren. Nicht viel später beginnt sie auch schon eigene Musik zu veröffentlichen, damals allerdings noch unter dem Namen Amanda Kay.
Im Alter von 13 entscheidet sie sich für einen neuen Zweitnamen, Ava und nutzt ihn seitdem als ihren Vornamen. Sie erklärt später, dass sie es nicht mochte, in ihrer Kindheit Amanda genannt zu werden.

Ava Max
Ava Max

Der Durchbruch

2013 releast Ava ihren ersten eigenen Song "Take away the pain". Ihre Demos werden über die nächsten Jahre von Songschreiber*innen und Produzent*innen abgelehnt oder nicht einmal einer Antwort gewürdigt. Zusätzlich wird sie in dieser Zeit auch Opfer mehrerer Fälle von sexueller Belästigung. Weiteres beeinflusst ihre weitere Karriere und ihre Einstellung. Der große Durchbruch gelingt ihr mit "Anyone but You" im Juni 2016 in Zusammenarbeit mit dem kanadischen Produzenten Cirkut, den sie zufällig über ihren Bruder kennenlernt, weil sie ihm auf seiner Geburtstagsfeier ein Ständchen singt. "Anyone but You" (noch auf Soundcloud releast)bekommt so viel Aufmerksamkeit, dass sie noch im selben Jahr bei Atlantic Records unterschreibt. Nachdem sie den Vertrag unterzeichnet hat, sucht sie noch einen neuen Künstlernamen. Ihre Wahl fällt auf Max, da der Name gleichzeitig männlich und weiblich klingt. Geboren ist der Name Ava Max. Nach ein paar kleineren Erfolgen 2017 gelingt ihr der große Durchbruch im August 2018 mit dem Song "Sweet but Psycho". Bei uns in Deutschland erreicht der Song Platz 1 der Charts und hält sich dort für 6 Wochen. Nach diesem Erfolg geht es so richtig los: Features mit Jason Derulo und David Guetta sind unter anderem der Lohn. Im März 2020 droppt sie ihren Song "Kings & Queens" als fünfte Single von ihrem Album "Heaven & Hell". Der Song erreicht Platz 16 der Deutschen Charts, und ist der Soundtrack vom Film "Scoob!". Seit Anfang Februar 2022 teast sie ihr neustes Album "Diamonds & Dancefloors".

Ava Max - Million Dollar Baby

Ava Max - Million Dollar Baby (Official Video)
Ava Max - Million Dollar Baby (Official Video)

Herzschmerz und Aufbruchstimmung

Im neuen Album "Diamonds & Dancefloors" zeigt sich Ava zwar von ihrer verletzlichen Seite, verpackt diese aber in tanzbare Sounds. Die Diamanten stehen dabei für Beziehungen, der Dancefloor hingegen für das Herauskommen, Loslassen und sich Freifühlen. Dabei ist es für sie gar nicht so leicht, während der Corona-Pandemie den Beziehungsfrust loszuwerden. Im Titelsong „Diamonds & Dancefloors“ beschreibt Ava, dass sie anstatt im Wohnzimmer lieber im Club getanzt hätte. Dank ihrer Vorstellungskraft tanzt sie dennoch auf einer mit Diamanten bedeckten Tanzfläche – ihrer Küche. Die erste Singleauskopplung „Maybe You’re The Problem“ erobert nicht nur die Charts, sondern ist gleichzeitig eine Auseinandersetzung mit ihrer letzten Beziehung und auch eine muntere Befreiung aus dieser. „Weapons“ enthält Avas Erfahrungen über kalte Herzen, harte Worte und der Suche nach Liebe in tristen Großstädten. Dabei löst sie sich davon, sich von als Waffe genutzten Worten fertigmachen zu lassen. In „Million Dollar Baby“ verwandelt sie ihre Tränen in Diamanten, versucht dabei jedoch, den Hoffnungsschimmer am Horizont zu entdecken und sich aus den Ketten (der Beziehung) loszulösen. Etwas sinnlicher wird es in „Dancing’s Done“. Ava beschäftigt sich mit den Fragen des Kennenlernens und fragt, wo es nach dem Tanzen hingeht und wie man sich ein Leben gemeinsam aufbauen kann. „Diamonds & Dancefloors“ sorgt inhaltlich für Herzschmerz und bringt trotzdem eine tanzbare Portion Aufbruch mit.  

Ava Max - Diamonds & Dancefloors
Ava Max - Diamonds & Dancefloors

Ava Max - Diamonds & Dancefloors

Wie viele Tracks hat das Album?

14

Gibt es Features?

Nope!

Welche Formate gibt es?

Stream, Kassette, CD & Vinyl

Wanda mit Wachgeküsst

BRANDNEU

BRANDNEU

Noch mehr neue Musik gibt es auch in unserem 24/7 Brandneu Stream!


Es läuft:
Wanda mit Wachgeküsst