Für ein weltoffenes Kiel!

Das Projek kulturgrenzenlos e.V. sorgt in Kiel für gut gelingende Integration. Wie genau das klappt, für welchen Preis das Projekt nominiert ist und wie ihr das Ganze unterstützen könnt lest ihr hier.

Integration ist in ganz Deutschland und somit natürlich auch hier im Norden ein immerwährendes Thema. Das Kieler Projekt kulturgrenzenlos e.V. ist jetzt sogar für den Deutschen Integrationspreis der Hertie-Stiftung nominiert. Die Vergabe des Preises ist an eine Crowdfunding-Kampagne gebunden und braucht deshalb eure Hilfe! Aber worum geht es beim Projekt kulturgrenzenlos e.V. überhaupt?

Schon 2015 wurde das Projekt an der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel von vier Studentinnen gegründet. Seitdem ist es zu einem eingetragenen gemeinnützigem Verein gewachsen. Kulturgrenzenlos e.V. ist ein Tandemprojekt, d.h. es werden immer Tandems, zweier Pärchen, aus Studierenden und Geflüchteten gebildet. Dabei sollen Kieler Studierenden und Geflüchteten eine Begegnung auf Augenhöhe geboten werden.

Ziel des Tandems ist es, eine gemeinsame Freizeitgestaltung und einen kulturellen Austausch erleben zu können. Natürlich sollen die Geflüchteten so auch einfach Zugang in die Kieler Gesellschaft finden und gleichzeitig ihre Deutschkenntnisse verbessern. Studierende bekommen die Möglichkeit, andere Kulturen kennenzulernen, soziale Kontakte zu knüpfen und Kiel in Sachen Weltoffenheit voranzutreiben.

Events, bei denen alle Tandems teilnehmen gibt es auch. Zwei Mal im Monat finden gemeinsame Treffen statt, bei denen z.B. Bowling oder Tischkickerturniere auf dem Programm stehen. Interessengruppen rund um Sport oder Film werden auch geboten und Studierende und Geflüchtete können gemeinsam kicken oder Filme schauen.

Falls ihr jetzt Bock habt mitzumachen, besucht doch einfach die Website von kulturgrenzenlos e.V. und meldet euch über den Anmeldebogen an. Mehr Infos findet ihr dort natürlich auch.

Um kulturgrenzenlos e.V. bei ihrer Crowdfunding-Kampagne zu unterstützen schaut auf ihrer StartNext-Seite vorbei und helft mit Kiel weltoffener und toleranter zu gestalten.