Coronavirus: #supportyourlocal

Gerade jetzt in der Corona-Krise wichtiger denn je, denn es ist für viele lokale Läden eine absolute Extremsituation. Es gibt aber zur Zeit einige Möglichkeiten, zu helfen.

Fast alle Geschäfte geschlossen, Restaurants dicht, Kneipen zu... Corona gefährdet gerade die Existenz vieler Selbstständiger und Unternehmer/-innen, aber gerade in dieser schwierigen Zeit steigt auch gleichzeitig der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft.Restaurants dicht, Bars und Kneipen zu und auch der Einzelhandel leidet nach wie vor...
Corona gefährdet gerade die Existenz vieler Selbstständiger und Unternehmer/-innen, aber gerade in dieser schwierigen Zeit steigt auch gleichzeitig der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft.
Viele Kleinunternehmer wehren sich gegen die drohende Pleite und greifen dabei zu kreativen Ideen. Gleichzeitig versuchen Käuferinnen und Käufer mit Plattformen im Netz, ihre Lieblingsläden zu unterstützen.

Gesa & Dominik im Talk über #supportyourlocal

Eine Auswahl an Möglichkeiten, die es aktuell auch hier bei uns in Schleswig-Holstein und Hamburg gibt, haben Gesa und Dominik für euch in einem kleinen Talk zusammengestellt.

00:00

supportyourlocal.online

Das Prinzip ist sehr einfach. Shops können sich auf der Seite anmelden und ihr als Kundin oder Kunde sucht euch dann eure Stadt au und könnt im Gutschein-Shop Wertgutscheine kaufen, die ihr nach der Quarantäne-Zeit einlösen könnt.
Mehr Infos findet ihr unter supportyourlocal.online.

Stammi

Mit dieser Plattform wird Geschäften geholfen, ihren Kundinnen und Kunden in dieser schwierigen Zeit, Gutscheine anzubieten.
Wenn ihr euch also Sorgen darüber macht, ob euer Lieblingscafé, euer Lieblingsrestaurant oder eure Lieblingsbar diese Corona-Krise überstehen kann, dann kauft da einfach einen Gutschein und untersützt sie.
Wenn euch selbst ein Geschäft gehört, dann könnt ihr ein Konto anlegen.
Der Gutscheinshop soll demnächst online gehen.
Mehr dazu unter stammi.de.

Fördebummel

Durch die Stadt bummeln und shoppen ist aktuell leider nicht machbar. In Kiel gibt's aber für euch die Möglichkeit trotzdem durch die Läden zu laufen und zwar virtuell. Der neue Instagram-Account "Fördebummel" macht's möglich. Viele Kieler Einzelhändler sind schon dabei und können über die Seite Bilder von Produkten teilen. Dazu stehen im Text die Preise und ein Kontakt, über den ihr die Sachen dann direkt online kaufen könnt.
Klingt für euch cool? Dann geht's hier zu Fördebummel.

Wir helfen Lübeck

Diese Website wurde ganz speziell für die Läden in Lübeck eingerichtet und sie funktioniert ganz ähnlich wie supportyourlocal.online und auch Stammi. Betroffene Läden können sich registrieren und Gutscheine online verkaufen und ihr als Kundinnen und Kunden greift dann dementsprechend zu und unterstützt eure Shops.
Alle weiteren Infos findet ihr unter hlfen.de.
 

locals.hamburg

Auch in Hamburg gibt's unzählige Läden, die gerade jetzt auf eure Hilfe angewiesen sind. Ein Instagram-Profil, das einige Läden zusammenbringt und euch um Unterstützung bittet ist locals.hamburg.
Im Prinzip funktioniert das Ganze genauso wie Fördebummel. Ihr klickt euch durch Bilder von einzelnen Shops mit ihren Angeboten, kriegt Preisinfos und Kontaktdaten im dazugehörigen Text und könnt dann online shoppen.

Mehr #supportyourlocal-Plattformen

Es gibt neben den vorgestellten Plattformen natürlich aktuell noch eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten, um eure Lieblingsläden zu unterstützen. Einfach mal im Netz nach eurem Ort googlen und gucken, welche Geschäfte schon aktiv sind. Und ansonsten macht die Besitzer/-innen doch mal auf die bestehenden Angebote aufmerksam.

Viele Läden sind übrigens auch weiterhin per Telefon oder Mail erreichbar, deshalb könnt ihr gerne auch einfach beim Shop um die Ecke mal nachfragen, wie ihr sie weiterhin unterstützen könnt, damit möglichst viele die Corona-Krise überstehen.