Go Banyo

GoBanyo: Duschbus für Obdachlose in Hamburg

Laut neuesten Zahlen gibt es in Hamburg momentan 2000 Obdachlose – 2000 Menschen, die keinen Weg haben auf ihre Hygiene zu achten. Und dort liegt für GoBanyo der Lösungsansatz, denn Waschen ist Würde.

Ein Projekt ins Leben gerufen durch den Hamburger Schriftsteller, Dominik Bloh. Er selber hat auch für 10 Jahre auf der Straße gelebt und am eigenen Leib erfahren: „Wenn man dreckig ist, wenn man wie Dreck wahrgenommen wird, dann fühlt man sich irgendwann wie Dreck“. Ungewaschene Körper in ungewaschenen Klamotten. Auf der Straße hat man kaum die Möglichkeit sich zu waschen. Das man Hunger hat und friert bekommt niemand mit und mit sinkender Hygiene fängt man an die Leute zu meiden. Dies führt zum Verlust des Selbstwertgefühls und man verliert sein Selbstbewusstsein. Man erscheint nicht auf dem Amt oder reiht sich bei einer Wohnungsbesichtigung ein.

Jeder sollte das Recht auf eine Dusche haben, also hat er sich etwas überlegt: GoBanyo , der Duschbus für Obdachlose. Ein umgebauter Linienbus mit drei voll ausgestatteten Badezimmern und einer integrierten Kleiderkammer. Für ausreichend Platz sich in Ruhe zu pflegen und danach in ein frisches Outfit zu schlüpfen. Er ist sich sicher, dass er damit Türen öffnet. Denn es ist allgemein bekannt: Wenn man sich wohl in seiner Haut fühlt, ist es leichter den ersten Schritt zu gehen.

Um diese Idee umzusetzen, werden mit einer Crowdfunding-Kampagne auf Startnext Spenden gesammelt. 140.000 Euro werden für den Umbau des Busses benötigt, weitere 60.000 Euro für den Betrieb im ersten Jahr.

Die Kampagne läuft seit dem 07.03.2019 und es wurden bis jetzt 28.300€ gesammelt. Wenn auch Du helfen willst, dann informiere dich unter:
Startnext: https://www.startnext.com/gobanyo-duschbus  
GoBanyo: https://gobanyo.org/

"Waschen ist Würde"